top of page

4 Tage Auszeit in einer Waldhütte

Die KOSAK Hütte, ein Ort zum Durchatmen mitten in der schönen Steiermark


Wo soll ich anfangen? Naja, nach ein paar hektischen Wochen, bzw eigentlich Monaten, haben wir uns gedacht, dass es mal Zeit für eine Familienauszeit ist. Also haben wir unsere Sachen gepackt und sind los gefahren. „Ein Urlaub wie damals“, war die Idee.


Nach knapp zwei Stunden Fahrt auf der Autobahn ließen wir die Zivilisation hinter uns, wir bogen auf eine Forststraße ab. Die Straße schlängelte sich circa 6km durch den Wald, immer weiter nach oben. Plötzlich entdecken wir auf einer kleinen Anhöhe, auf ungefähr 1.300m Seehöhe, zwischen Bäumen diese urige Hütte. Wir waren bei der KOSAK Hütte angekommen, unserem Zuhause für die nächsten vier Tage.


Fließendes Wasser gibt es hier kalt, aus einer kleinen Quelle, gleich neben er Hütte. Am Dach ein paar Photovoltaik Panels die Strom für Licht und laden von Akkus liefern. Was für viele Menschen Stress bedeutet ist für uns der reinste Luxus. Diese Abgeschiedenheit und Ruhe, genau wonach wir gesucht haben.

Gästen der KOSAK Hütte steht pro Tag eine Versorgungsfahrt ins Tal zur Verfügung, wir haben uns aber entschieden diese Fahrten nicht zu nutzen und die gesamten vier Tage hier oben zu verbringen. Dieser Plan bedeutet natürlich etwas Vorbereitung und Planung. Neben genug Lebensmittel und Kleidung haben wir auch noch ein paar Tipps für Dinge die man bei so einer Auszeit ins Gepäck legen sollte:


Unsere Packliste mit (Klein-) Kind:

  • Erste Hilfe Set (wir waren über eine Pinzette froh um kleine Holzsplitter in der Hand zu entfernen)

  • Wickelsachen

  • Lebensmittel

  • Eventuell Trinkwasser (wir haben das Quellwasser abgekocht)

  • Genügend warme Kleidung

  • Reisegitterbett (Wenn das Kind Nachts gerne mal selbstständig aufsteht sehr praktisch, da sich das Schlaflager unterm Dach befindet.)

  • Rückentrage und/oder Kraxe für Wanderungen

  • Regenjacke und Regenhose

  • GoreTex Schuhe / Gummistiefel

  • Babydecke

Unsere Packliste (Mama & Papa)

  • Warme und Wasserdichte Kleidung und Schuhe

  • Erste Hilfe Set (Blasenpflaster, …)

  • Lebensmittel

  • Hygieneartikel (zum Duschen feste natürliche Seife die man in der Natur nutzen kann)

  • Rucksack

  • Taschenlampe

  • Ladegerät für Handys

  • Optional Kameras

Details zu den Lebensmittel

  • Nudeln

  • Saucen und Sugos in Gläsern

  • Kaffee gemahlen oder Instant

  • Espressokanne

  • Getreidemilch (Hafermilch hält sich offen und gekühlt im Brunnen super lange)

  • Frühstücksbrei / Porridge /Haferflocken

  • Schwarzbrot

  • Cabannossis

  • Öl, Salz

  • Äpfel

  • Karotten

  • Zucchini

  • Knabberzeug

  • Quetschies / Snacks fürs Kind


REMINDER:

Mit all den Dingen im Kofferraum waren wir bestens ausgestattet. Ich möchte trotzdem noch darauf hinweisen, dass ein Erste Hilfe Set immer dabei sein sollte. Bei kleineren Verletzungen zum Bespiel Holzsplitter in der Haut, ist eine Pinzette und Desinfektionsmittel gut bei der Hand zu haben. Aber auch Tabletten bei Durchfall oder anderen Beschwerden schaden nicht wenn man diese dabei hat. Bei schlimmeren Verletzungen und Erkrankungen nicht zögern und Hilfe holen und/oder sofort die Fahrt ins Tal antreten.

So, da waren wir also, angekommen mitten im Wald bei dieser urigen Hütte. Wir hatten uns im Vorfeld nicht wirklich Gedanken gemacht was wir in den kommenden Tagen machen wollen. Also lassen wir diesen ersten Abend, gemütlich gewärmt vom Ofen in der Stube, ausklingen und klettern wenig später nach oben ins Schlaflager, wo unsere Tochter schon einige Zeit schlummert.


Von den Waldgeräuschen geweckt.

Langsam kann man durchs Fenster die Konturen der Bäume erkennen und der Tag bricht an. Der Magen knurrt schon und Schluck Kaffee wäre auch nicht schlecht, also heizen wir den Tischherd in der Stube an. Für unsere Tochter ist es der erste Hüttenurlaub, gespannt sieht sie zu wie wir das Feuer entzünden und danach das Wasser aus dem Brunnen, für den Frühstücksbrei zum Kochen bringen.


Von der Hütte auf den Berg

Schon bei unserer Ankunft gestern haben wir den Gipfel hinter unserer Hütte entdeckt. Also beschließen wir den Tag heute für eine Wanderung auf den Thalerkogel (1.656m) zu nutzen. Der Thalerkogel ist als wunderbarer Aussichtspunkt zwischen Tragöß und Trofaiach, in der Hochschwab-Gruppe, bekannt.


Die Wanderung führt uns zu Beginn relativ steil durch de Wald hinauf, schnell lichten sich aber die Bäume und man bekommt einen wunderbaren Blick auf die umliegenden Berge. Der Weg schlängelt sich abwechselnd steil und dann wieder flacher dem Gipfel entgegen.

Von der Kosak Hütte aus ist es eine eher kurze Wanderung und nach rund 45 Minuten und circa 350 Höhenmetern erreichen wir den aussichtsreichen Gipfel. Das Panorama ist atemberaubend. Wir nehmen uns einige Zeit um Bilder zu machen, unsere Jause zu essen und natürlich die Aussicht zu genießen.

Während ich den Eintrag ins Gipfelbuch mache, erkundet unsere Tochter die Umgebung. Der Gipfelbereich ist flach und sie kann sich hier super bewegen, natürlich immer unter unseren wachsamen Augen.


Mittagessen aus dem Wald

Beim Abstieg vom Thalerkogel beraten Marco und ich gerade noch über das heutige Mittagessen, als wir am Wegesrand Pilze entdecken. Ich muss lachen, riesengroße Parasol Plize, oder wie mein Opa immer sagt: "Guglemucken". Je genauer wir in den Wald schauen, desto mehr Pilze entdecken wir. Da sie so groß sind, pflücken wir nur wenige und überlassen die anderen den Tieren im Wald.


Zurück bei unserer Hütte beginnen wir mit dem Kochen, gebratenes Gemüse mit Nudeln und unsere Fundstücke aus dem Wald ergeben ein leckeres Hüttenessen.


Die Ruhe genießen

Den Nachmittag verbringen wir großteils vor und um die Hütte. Unsere Tochter hat den Brunnen für sich entdeckt und hat die größte Freude daran Steine ins Wasser zu werfen und danach wieder raus zu fischen. Ich liege einige Meter von ihr entfernt auf einer Picknickdecke, ich genieße es ihr beim Spielen zu zusehen. Außer ihr freudiges Quietschen hört man nur Vogelgezwitscher, es ist wunderbar. Einen kurzen Moment wünsche ich mir die Zeit anzuhalten und genau für immer hier zu bleiben.


Die Flamen vom Lagerfeuer flackern als sich der Himmel zum Sonnenuntergang bunt färbt und die Bergspitzen pink zu glühen beginnen. Wir sind so dankbar hier zu sein und saugen jeden dieser Augenblicke auf.


Sonnenaufgang für uns Drei

Wenige Meter neben unserer Hütte lädt eine Holzbank dazu ein den Tag zu begrüßen. Im Pyjama und mit der Kaffeetasse in der Hand machen wir es uns dort gemütlich und nur ein paar Minuten später wärmen uns die ersten Sonnenstrahlen. Der Ausblick ist herrlich, im Tal liegt noch der Nebel, Eichkätzchen spielen neben uns in den Bäumen und die Vögel zwitschern fröhlich.

Heute erkunden wir wieder ein bisschen die Umgebung. Unsere Tochter ist voller Energie, also beschließen wir einfach mal los zu laufen. Ein kleiner Rucksack und die Rückentrage gepackt, gehen wir los. Wir folgen den Forststraßen, die sich um die Berge schlängeln, immer wieder lichtet sich der Wald und gibt den Blick ins Tal frei. Noch immer liegt der Nebel da unten und wir dürfen die Sonne oben genießen. Es ist herrlich, ich fühle ich leicht und unbeschwert.

Den späteren Nachmittag verbringen wir wieder bei unserer Hütte, wir hacken das Holz für den Ofen, kochen und duschen mit unserer mitgebrachten Outdoor-Dusche.

Nach so vielen neuen Eindrücken fällt es unserer Tochter heute etwas schwerer zur Ruhe zu kommen und wir beschließen noch einen kleinen Spaziergang mit ihr in der Trage zu machen. Sie liebt es getragen zu werden und fühlt sich dadurch immer sicher und geborgen. Während wir so dahin schlendern verabschiedet sich auch heute die Sonne mit einem eindrucksvollem Licht- und Farbenschauspiel hinter den Bergen.

Der letzte Tag ist angebrochen. Wieder frühstücken wir gemeinsam, genießen die Natur und beginnen langsam zu packen. Diese Auszeit war eine großartige Entscheidung. Uns ist bewusst geworden wie sehr wir diese Ruhe gebraucht haben. Unsere Tochter so glücklich in der Natur zu beobachten, ohne Spielzeug oder sonstige Ablenkungen war so schön. Aber auch für unsere Seelen waren die letzten Tage wie Balsam. Wir können es nur allen Menschen empfehlen so zu endschleunigen, den Alltag für eine Zeit hinter sich zu lassen und sich einfach durch die Tage tragen zu lassen.


Hier noch ein paar Impressionen unserer Tage auf der KOSAK Hütte:



Abschließend möchten wir uns beim Waldhütten-Team für die Tage bedanken und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen, wir waren bestimmt nicht zum letzten Mal hier, in der wunderbaren Kosak Hütte.


Buchungen der KOSAK Hütte sind via booking.com und airbnb.at möglich.


Viel Freude bei deiner Auszeit in der KOSAK Hütte. 💚






137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page